Tansania Reisen – Seit Jahrzehnten der Inbegriff für Safaris in Afrika

„Pole, pole“ – diesen Ausdruck werden Sie auf Ihrer Tansania-Reise zwischendurch hören. Übersetzt aus Swahili heißt das „Langsam, langsam“ – und so entspannt wie die Menschen hier sind, wollen wir uns auch auf unseren Weg durch dieses wunderbare Land machen. Schließlich sind wir auf „Safari“ – noch ein Wort auf Swahili – das „Reise“ bedeutet. Auf Safari in Tansania erleben wir auch den „Mythos“ Serengeti, einem der größten Schutzgebiete der Welt und gleichzeitig Heimat von Löwen, Geparden, Giraffen, Zebras und Büffeln. Mächtige Elefantenherden begegnen uns im Tarangire-Nationalpark mit seiner einzigartigen Kulisse, die vom gleichnamigen Fluss und vielen Baobabs geprägt ist. Weitere atemberaubende Ausblicke genießen wir zum Beispiel von der Caldera des Ngorongoro-Kraters, bevor wir auf geschwungenen Wegen in das über 26.000 ha große gleichnamige Schutzgebiet hinunterfahren. Inmitten der überwältigenden Szenerie haben wir hier die Möglichkeit, große Herden Gnus und Zebras zu beobachten – auch Löwen und Nashörner gehören hier zum einzigartigen Ökosystem. Mit dem Lake-Manyara-Nationalpark, der für seine baumkletternden Löwen bekannt ist, und dem Arusha Nationalpark widmen wir uns auch den kleineren Schutzgebieten auf unseren Rundreisen.

Tansania kann hervorragend mit einer Safari durch Uganda oder einer Badeverlängerung auf Sansibar kombiniert werden. Wenn Sie den Schimpansen im Kibale-Forrest oder den Berggorillas im Bwindi-Nationalpark begegnen wollen, empfehlen wir Ihnen Ihre Tansania-Rundreise mit einer Safari durch Uganda zu kombinieren.

Tansania Reisen


Sehnsuchtsorte in Tansania

Tarangire Nationalpark

Oftmals unterschätzt sollte dieser Park auf keiner Safari im Norden von Tansania fehlen. Auf nur 2.850 km² treffen Sie hier auf die zweitgrößte Wildkonzentration im gesamten Land. Das grüne Tal des gleichnamigen Flusses und uralte, majestätische Affenbrotbäume bilden eine traumhafte Kulisse während Elefantenherden von bis zu 300 Tieren vorbeiziehen. Zahlreiche Zebras, Giraffen, Gnus,Büffel, Impalas, Gazellen, Eland- und Kuhantilopen ziehen mehr als 700 Löwen an und mit etwas Glück erleben Sie vielleicht sogar Leoparden oder Geparden bei einer spektakulären Jagd.

Selous Game Reserve

Eine Safari in den südlichen Bereichen von Tansania ist bis heute von großer Ursprünglichkeit geprägt und der Tourismus verläuft hier noch in sehr ruhigen Bahnen. Das Selous Game Reserve ist mit eine Größe 50.000 km² das größte Wildreservat von ganz Afrika. Der Rufiji-Fluss trennt das Gebiet in Nord und Süd. Touristisch sind nur die nördlichen Gebiete zugänglich. Gras- und Sumpflandschaften prägen die Szenerie, die von eindrucksvollen Affenbrotbäumen, Palmen, Mangobäumen und Akazienaufgelockert wird. Genießen Sie hautnahe Tierbeobachtungen auch aufgeführten Pirschwanderungen oder einer Bootstour auf dem Fluss. Neben extrem vieler Elefanten entdecken Sie hier auch seltene Spitzmaulnashörner oder Wildhunde.Fast alle afrikanischen Tiergattungen sind hier anzutreffen und Vogelliebhaber können sich auf über 400 unterschiedliche Arten freuen.

Tansania Safari Zebras

Lake Manyara Nationalpark

Ein paradiesischer, kleiner Nationalpark im Tal des großen, afrikanischen Grabenbruchs von nur ca. 650 km² Größe. Allein ein Drittel seiner Fläche bildet der gleichnamige See, der von Bächen und Wasserfällen befüllt wird, die hier vom Grabenbruch in die Tiefebene fließen. Vom tropischen Regenwald bis hin zu Trockensavannen trifft man hier auf unterschiedliche Vegetationsformen. Insbesondere bei Elefanten und Flamingos ist diese einzigartige Natur beliebt, doch neben Flusspferden, Giraffen, Antilopen und unzählige Vogelarten gibt es hier sogar baumkletternden Löwen zu sehen.

Tansania Safari Zebras Gnus

Serengeti

Die Serengeti ist seit Jahrzehnten völlig zu Rest der Inbegriff für Safaris in Afrika, bzw. in Tansania. Nirgendwo anders leben so viele afrikanische Wildtiere wie hier. Auf einer Fläche von 30.000 km² (etwas weniger als Nordrhein-Westphalen) tummeln sich mehr als 3,5 Millionen Tiere. Die hier dominante Savanne ist zusätzlich bestens geeignet für jede Form der Tierbeobachtung. Sie werden unbeschreiblich große Herden sehen, doch wo viele Zebras, Gnus und Antilopen unterwegs sind, warten auch schon deren Jäger. So haben Sie hier besonders guten Chancen einmal Löwen oder Leoparden bei der Jagd zu erleben. Gänsehautmomente sind hier eigentlich immer garantiert!

Ngorongoro-Krater

Das „7. Weltwunder“ ist der weltweit größte, inaktive und intakte Vulkankrater, der nicht mit Wasser vollgelaufen ist.Im Herzen des Kraters liegt malerisch der weiß schimmernde Lake Magadi. Schon die Blicke vom Kraterrand in den Krater sind spektakulär, doch warum hier von einem Weltwunder gesprochen werden könnte erschließt sich erst, wenn man in den Krater hinab fährt. Unzählige Tiere ziehen in der grünen Ebene umher. 25.000 größere Säugetiere leben hier das ganze Jahr über, darunter Elefanten, Giraffen, Antilopen und Raubwild. Hinzu kommen riesige, wandernde Herden von Zebras und Gnus, die die Population zeitweise gerne verdoppeln. Ein „Garten Eden“, der auf keiner Safari im Norden von Tansania fehlen darf.


Tansanias Höhepunkte

  • Herrliche Aussichten auf den Viktoria-See (drittgrößter See der Welt)
  • Ausgiebige Pirschfahrten, Nacht- und Wandersafari im Serengeti-Nationalpark
  • Blick von der Caldera auf den Ngorongoro-Krater und Begegnungen mit Sichtung riesiger Tierherden
  • Begegnungen mit den Einheimischen in Ihren Dörfern (Besuch bei den Massai)
  • Die mächtigen Elefantenherden im Tarangire-Nationalpark
  • Selous Game Reserve mit Bootssafari zu den Hippos an den Ufern des Rufijis
  • Der paradiesische Arusha-Nationalpark (der kleinste des Landes)
  • Der unvergleichliche Lake Natron mit seiner spiegelglatten Oberfläche
  • Die Panoramen mit den mächtigen Elefanten im Tarangire-Nationalpark
  • Pirschfahrten im Lake-Manyara-Nationalpark, im Mikumi-Nationalpark und im Ruaha-Nationalpark
  • Atemberaubende Ausblicke auf die Gipfel des Kilimanjaro und des Mount Meru
  • Bootstour auf dem Rufiji Fluss und Pirschfahrten im Selous Game Reserve – dem größten Wildschutzgebiet Afrikas
Nord Tansania Safari Landkarte

Unsere Unterkünfte in Tansania


Kundenmeinungen

Uganda-Tansania-Safari 08/2021

Guten Morgen Herr Sauerland,

gerne möchten wir Ihnen bzw. Blue Planet eine Rückmeldung zu unserer Safari durch Uganda Tansania und die Organisation geben. 

Vorweg sei gesagt, es war ein unvergessliches Erlebnis und beide Fahrer, sowohl Augustin als auch Johann haben ihre Arbeit ausgezeichnet absolviert, inklusive gemeisterter Reifenpanne in der Serengeti bei Sonnenuntergang.

Das Lob an die Fahrer dürfen Sie gerne an Herrn Buck und Ally in Kampala weitergeben. 

Auch mit dem Service und den Unterkünften waren wir sehr zufrieden.

Wir werden Sie, die Fahrer und die gesamte Reise jederzeit weiterempfehlen und hoffen, dass Sie diese Rundreise weiterhin vielen Kunden anbieten können.

Wir werden weitere Angebote die kommenden Jahre von Ihnen sicherlich im Auge behalten. 

Vielen Dank auch an Sie, denn Ihre Betreuung in dieser schwierigen Zeit mit diesen Umständen war sensationell! 

Mit besten Grüßen von Sansibar, wo wir heute hoffentlich negativ getestet werden. 

Wir wünschen Ihnen und auch den tollen Fahrern alles Gute! 

Uganda-Tansania-Safari 08/2019

Unsere Reise ist schon wieder einige Tage her; wir zehren noch davon und erzählen unseren Bekannten viel von unseren Eindrücken.
Wir hatten auch Kontakt zu anderen Reisenden und wir hatten den Eindruck, dass wir mit BLUE PLANET eine sehr gute Wahl getroffen haben.
Es war wirklich eine sehr interessante, abwechslungsreiche und tolle Tour die wir weiterempfehlen können.
Die Auswahl der Route, Lodges und Parks, waren sehr gut. Bei den teilweise längeren Fahrzeiten im Jeep erlebt man Vieles von Land und Leuten.
Die Unterkünfte waren alle gut bis sehr gut.
Unser Guide Steven ist ein sehr guter und umsichtiger Fahrer, der immer unsere Wünsche erfüllte. Er erhält die Bestnote.

Nord-Tansania-Safari 06/2018

Wir hatten eine großartige Tour in Tansania und haben hunderte von Tieren gesehen, dabei auch sehr viele Löwen und sogar 2 Leoparden. Da wir eine Privatreise hatten (was eine sehr gute Idee von ihnen war) konnten wir immer entscheiden wie lange wir bei der jeweiligen Tierbeobachtung bleiben. Unser Fahrer hat auch immer versucht den besten Blick zu finden und hat das Fahrzeug immer wieder hin und her rangiert bis der Bick optimal war.
Der Empfang war in allen Lodges sehr gut, das Personal hat sich große Mühe mit dem Service und der Zubereitung der Speisen, die reichhaltig und abwechslungsreich waren, gemacht. Die Lodges haben uns alle sehr gut gefallen.
Die Abholung von den einzelnen Flughäfen hat bestens funktioniert wir haben immer gleich eine Person mit unserem Namen gefunden. Das gleiche gilt für die Fahrt zum Flughafen die von den jeweiligen Lodges organisiert wurde.
Das 4×4 Safari Auto war in gutem Zustand. Das Dach konnte für die Tierbeobachtungen hochgelappt werden.
Am Sonntag sind wir nach Sansibar geflogen, beide Flüge mit Precision Air waren problemlos, diese Fluggesellschaft können wir weiterempfehlen. In Sansibar waren wir überrascht als wir in ein modernes Taxi mit Klimaanlage und Sicherheitsgurten eingestiegen sind das uns zum Tanzanite Beach Ressort gebracht hat. Wir haben abends immer im Beach Ressort gegessen, das Essen war sehr gut und das Personal sehr freundlich. Am Rückflugtag durften wir auch bis zur Abfahrt im Zimmer bleiben. Nach der Safari Tour haben wir die ruhigen Tage in Sansibar genossen.
Wir haben das ersten Mal eine Tour durch Afrika gemacht. In Mwanza haben wir das Leben der Menschen live erlebt im Laufe der Tour sind wir immer wieder mit sehr freundlichen Menschen in Kontakt gekommen.
Fazit, wir hatten eine großartige Tour mit vielen Erlebnissen, die wir auf jeden Fall weiterempfehlen können.

Nord-Tansania-Safari 10/2017

Wir sind wieder zurück von unserer Tanzania-Zanzibar-Reise. Es war traumhaft!!!
Es hat alles perfekt funktioniert und wir konnten die Reise wirklich genießen.
Wir haben alles (und noch mehr…..) gesehen und konnten dann im Spice Island auf Sansibar sehr gut relaxen.
Der Guide Boniface hat wirklich tolle Arbeit geleistet. Er ist ein sehr guter Autofahrer, was ja wirklich enorm wichtig ist, und er hatte selbst auch den Wunsch, tolle Tiererlebnisse zu haben, wodurch wir natürlich die besten Chancen hatten, so viel zu sehen :-))
Die Lodges waren einwandfrei – oft besonders schön.
Nochmals vielen herzlichen Dank für die tolle Organisation. Es war wieder ein gigantisches Erlebnis.


Reiseinfos Tansania

Klima & beste Reisezeit

Durch die Nähe zum Äquator sind die Temperaturen in Tansania das ganze Jahr  über warm, im Durschnitt um die 25°C. Es gibt Unterschiede zwischen dem gemäßigten Wetter im Hochland und dem tropischen Klima an der Küste. Es gibt zwei Regenzeiten: die große zwischen Anfang April bis Anfang Juni und die kleine Regenzeit im Oktober und November. Auch in den regenreicheren Monaten lohnt sich eine Reise nach Tansania. In den Nationalparks ist weniger los und die Natur ist saftig grün. Wenn Sie die Great Migration (die große Tierwanderung) sehen wollen, reisen Sie am besten in Juli oder August. Je nach dem mit welchem Interessenschwerpunkt Sie unterwegs sind und welche Tiere Sie sehen möchten, variiert somit Ihre persönliche beste Reisezeit. Wir beraten Sie gerne individuell dazu. 

Währung & bargeldloses Zahlen

Offizielle Landeswährung in Tansania ist der Tansanische Schilling (TSH), der sich in 100 Cent unterteilt. Bargeld abheben können Sie mit Kreditkarte (oft wird nur VISA akzeptiert) an vielen Automaten möglich (meist liegt das Limit bei 250€ pro Tag). Die Zahlung mit VISA ist meist in größeren Städten, Hotels und Restaurants möglich. Wir empfehlen Ihnen Euro oder Dollarnoten für die Reisekasse mitzunehmen. US$-Noten müssen vor 2006 gedruckt worden sein. Dollar und Euro kann vor Ort in Landeswährung umgetauscht werden. Achten Sie bitte darauf, dass Sie zu Ihrer Kreditkarte einen Pin benötigen und in vielen Fällen eine Gebühr für den Einsatz im Ausland erhoben wird.

Essen & Trinken

In Tansania besteht eine Mahlzeit meist aus geschmortem Fleisch, Fisch und wie in Afrika üblich einem Getreidebrei (Ugali), der hervorragend zu den pikant gewürzten Soßen und der spinatähnlichen Beilage Mchicha passt. Wir empfehlen Ihnen Nyama Choma (Kisuaheli für „Grillfleisch“) sind gegrillte Fleischspieße, die nicht nur im Restaurant sondern auch in einigen Imbissen unterwegs angeboten werden. Aber auch Vegetarier werden auf ihre Kosten kommen. Currys nach indischem Vorbild stehen in Tansania auch häufig auf der der Speisekarte. Probieren Sie auch unbedingt den landestypischen Chai – in Tansania wird der Tee am liebsten mit Zucker und Milch getrunken. Sollten Sie auf einem Markt vorbeikommen, halten Sie Ausschau nach roten Bananen –  diese sind noch fruchtiger als  Ihre gelben Artgenossen und haben eine leichte Himbeernote.

Achten Sie bitte darauf, dass Sie kein Leitungswasser trinken. Als Trinkwasser eignet sich nur Wasser aus sicheren Quellen (also verschlossene Flaschen oder abgekocht).

Stromversorgung

Sie benötigen auf Ihrer Reise einen Adapter mit drei Pins, um Ihre Geräte aus Deutschland laden zu können.

Visum

Sie benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass, der noch sechs Monate nach Ausreisedatum gültig ist, sowie ein Visum, dass Sie online beantragen können.

Sprache

Amtssprache in Tanzania ist Kisuaheli und Englisch. Auf einer Reise können Sie sich also ohne Probleme auf Englisch verständigen.

Ortszeit

Während der europäischen Sommerzeit (MESZ) + eine Stunde. In der Winterzeit (MEZ) müssen Sie die Uhren zwei Stunden vorstellen.


Warum mit Blue Planet nach Tansania reisen?

  1. Individuelle und persönliche Beratung
  2. “Hausgemachte” Reisen von echten Spezialisten
  3. Hochqualifizierte Safari-Guides und Reiseleiter vor Ort
  4. Langjährige Erfahrung (mindesten 20 Jahre)
  5. Sozial verantwortlich und nachhaltig