Corona-Information

Information zu den Auswirkungen auf Reisen zur Zeiten der Corona-Krise

Die ganze Welt befindet sich aktuell in einer noch nie vorgekommenen Ausnahmesituation und wir alle sind mit Herausforderungen und Einschränkungen konfrontiert, die es so noch nie in der jüngeren Geschichte der Menschheit gegeben hat!

Wir alle sind in vielen Bereichen unseres täglichen Lebens sehr verunsichert und Sie als unser Kunde jetzt ggf. auch bezüglich Ihrer Reise!

Daher wollen wir Sie nachfolgend informieren, wie die Auswirkungen und daraus resultierenden Lösungsmöglichkeiten aussehen, sofern auch Ihre Reise jetzt oder später Corona bedingt abgesagt werden muss.

Vorab bitten wir um Verständnis, dass wir hier nur „auf Sicht“ mit einem Vorlauf von 2 – 4 Wochen arbeiten können!

Auch wenn im Moment die Lage eher so aussieht, dass uns Corona noch einige Zeit beschäftigen wird und aktuell alle von uns bereisten Staaten eine Einreisesperre für Deutsche ausgesprochen haben, können wir nur relativ kurzfristig planen, da sich die Gesamtsituation immer wieder verändert.
Einige Fluglinien planen schon jetzt über mehrere Monate, andere nur für die nächsten Wochen. Gleiches gilt für unsere Partner vor Ort. Einige haben schon auf Sicht von vielen Wochen alle Reisen abgesagt, andere wollen sich zumindest die Möglichkeit offenlassen, dass von Monat zu Monat geplant wird.

Was passiert, wenn Ihre Reise durch die Auswirkungen der Corona-Krise abgesagt werden muss?

Nur eine geringe Anzahl von Gästen ist aktuell in der Form betroffen, dass diese sowohl die vollständige Bezahlung an uns geleistet hatten und auch wir schon vollständig unsere Partner vor Ort bezahlt hatten.
In diesem Fall können wir aktuell nur eine Umbuchung auf einen späteren Termin anbieten und berufen uns auf das Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie. Mit allen betroffenen Gästen stehen wir bereits in engen Kontakt.

Ihre Reise liegt noch in naher oder ferner Zukunft?

Hier möchten wir Sie bitten, vorerst keine weiteren Zahlungen an uns zu leisten. Die Entscheidung ob eine Reise abgesagt werden muss oder doch noch stattfindet, kann wie beschrieben nur kurzfristig erfolgen.
Theoretisch können wir eine Absage bis spätestens 2 Wochen vor Abreise hinauszögern, werden jedoch versuchen eine solche Entscheidung 4 – 5 Wochen vor Reisetermin zu vollziehen. Wenn die Reise ohne Probleme durchführbar ist, erhalten Sie die Reiseunterlagen mit der Aufforderung zur Restzahlung. Falls es zu einer Absage kommen sollte, können wir Ihnen die geleistete Anzahlung sofort zurückerstatten und unsere Reiseleistung als Veranstalter (die eigentliche Safari) rückabwickeln. Die Sache hat dann leider nur einen Haken: Sie haben ja noch einen Flug, den Sie entweder selbst gebucht haben oder für den Sie unseren kostenlosen Service einer Flugvermittlung genutzt haben. Falls Sie an einer Uganda-Safari teilnehmen, haben wir ggf. in Ihrem Auftrag als Sonderleistung (ebenfalls nicht Inhalt unserer Reiseleitung) eine Genehmigung zum Besuch der Berggorillas besorgt. Fluggesellschaften erstatten aktuell, bei Flugausfällen die durch die Corona-Krise ausgelöst sind, nicht mehr die gezahlten Flugkosten oder nehmen sich dafür 3 – 6 Monate Zeit und bieten fast ausschließlich Umbuchungen oder Gutscheine an. Genehmigungen zum Besuch der Berggorillas sind personengebunden und nicht erstattungsfähig. Dies wurde schon bei Buchung so angegeben und steht auch so in unseren Reisebedingungen. Doch auch dieses Geld geht nicht verloren! Sie dürfen Ihre bezahlte Gorillagenehmigung bis zum Ende des Jahres 2021 einlösen.
Entsprechend ist auch in diesen Fällen eine Umbuchung der gesamten Reise auf einen späteren Termin die beste Empfehlung, die wir Ihnen geben können!
Wir werden Sie dabei aktiv unterstützen, auch wenn Sie den Flug in Eigenregie gebucht haben.

Wir „kämpfen“ aktiv an allen Fronten für optimale Lösungen und auch für Ihr Recht als Verbraucher!

Mit Beschluss der Bundesregierung vom 27.03.2020 wurde der Touristik (insbesondere kleineren Reiseveranstaltern und Reisebüros) bis zum 30.06.2020 ein Rückzahlungsverweigerungsrecht gemäß Art. 5 § 1 Abs. 2 Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020 i.V. mit Art. 240 § 1 Abs. 2 EGBGB eingeräumt, welches wir aus aktuellem Anlass auch ausüben müssen.  Mit Beschluss vom 02.04.2020 wurde die Umbuchungs- oder Gutscheinlösung seitens der Regierung offiziell auf den Weg gebracht und an die EU-Kommision zur Überprüfung vorgelegt. Unsere Nachbarländer Holland, Frankreich, England, Belgien, Dänemark und Italien haben hier schon vor Wochen reagiert und Rechtssicherheit geschaffen. Hier entfällt offiziell jeder Rechtsanspruch auf vollständige Rückzahlung und eine Umbuchungs- oder Gutscheinregelung muss von den Verbrauchern anerkannt werden.
Dies hört sich für Sie jetzt vielleicht gar nicht so positiv an – ist es aber doch!
Diese gesetzlichen Regelungen zur Abwendung von Schäden in der Touristik werden meist zusätzlich durch Staatsgarantien abgesichert. Sollten nun doch im weitere Verlauf der Corona Krise Fluggesellschaften oder ein Reiseveranstalter in Insolvenz gehen und reichen die Höchstbeträge der Insolvenzversicherungen nicht aus, dass alle Kunden vollständig entschädigt werden, muss der Staat einspringen und betroffene Kunden entschädigen.
Jeder Einzelne von uns nutzt alle Kontakte zu Politikern und der Presse um hier eine Lösung herbeizuführen. Die großen Verbände der Touristik verhandeln dieses Thema auf höchster Ebene mit den zuständigen Ministern.
Nur Umbuchungs- und Gutscheinregelung mit entsprechend staatlicher Absicherung kann Sie als Verbraucher zu hundert Prozent absichern und ein Fortbestand touristischer Aktivitäten nach der Krise sicherstellen!
Hierfür setzen wir uns alle ein, damit Ihr wunderbares Reiseerlebnis sicher und ohne Geldverlust in absehbarer Zeit nachgeholt werden kann. Machen Sie mit!

Einige unserer Verbandskollegen haben sich die Mühe gemacht und ein kleines Video erstellt, welches uns aus der Seele spricht!

Wir alle haben extrem schwierige Zeiten vor uns und arbeiten trotzdem unermüdlich, um optimale Lösungen für unsere Kunden, aber auch für unsere sehr engagierten Partner vor Ort zu finden. Wir können hier nur auf das Verständnis Ihnen, unserer Kunden, hoffen.
Dabei ist die jetzt auch von unserer Regierung angestoßene Regelung zur Anerkennung einer Umbuchungs- oder Gutscheinlösung für Reise- oder Flugabsagen die durch die Corona-Krise ausgelöst werden der einzig sinnvolle Weg, um eine Welle von Insolvenzen in der Touristik zu verhindern, bei der vermutlich alle Kunden weitgehend leer ausgehen.
Hier sprechen unsere Kollegen

Bitte lassen Sie uns versuchen hier einen gemeinsamen Weg zu gehen, auch wenn dies im ersten Moment schwer fällt.

Bleiben Sie gesund!

Ihr BLUE PLANET Reiseteam

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen